Rückblick auf 2019

Hallo Allerseits. Dieser Blog ist noch ganz frisch und entsprechend unbekannt. Dennoch habe ich es in den ersten Monaten geschafft, etwas eigenes zu kreieren. Die Rede ist vom PiSat-Raspberry Image. Aufmerksam auf das gesteigerte Interesse am Satellitemempfang mittels Raspberry Pi wurde ich, durch die Blogstatistik. WordPress führt fleißig Buch darüber, welcher Beitrag wie oft angeklickt wurde. Spitzenreiter hierbei ist der Artikel zum PiSat-Rasberry Image, gefolgt vom Artikel über den Sateliitenempfang mittels Raspberry Pi,

schon lange im Einsatz

Das PiSat-Programm war schon lange auf meinem Banana-Pi am laufen. Dem Minicomputer, auf welchem meine Wetterstation läuft. Diese ist ein Bastelprojekt, auf Basis einer vom Hersteller inzwischen nicht mehr vertriebenen Wetterstation. Schon in den Jahren 2004-2007 hatte ich über einen R2FX Satellitenempfänger sowie WxToImg die NOAA Satelliten empfangen. Nachdem ich dieses Hobby eine Zeit lang aufgeben hatte (den PC rund um die Uhr laufen zu lassen, nur der Satellitenbilder wegen, war damals noch recht stromintensiv und damit teuer) kam mit dem Banana-Pi Minicomputer wieder der Wunsch nach Satellitenempfang auf. Ein neuer R2FX war mir allerdings zu teuer. Daher schaute ich nach Alternativen und wurde auf DVB-T Sticks aufmerksam, welche mit modifizierter Software zu einem SDR (Software Definierten Radio) umfunktioniert wurden. Damit war der Weg frei für Satellitenbildempfang mit dem Banana-Pi. Auf dem Dach kam noch ein weiterer Rasperry-Pi mit Kameramodul als Webcam dazu und in dieser Konfiguration läuft die Wetterstation noch heute.

zu individuell für die Allgemeinheit

Das Programm war allerdings zu angepasst an die eigene Wetterstation. Im Quellcode waren beispielsweise direkt Zugangsdaten für den Webserver hinterlegt. Änderte sich dieser, weil die Homepage auf einen anderen Server umgezogen ist, mussten diese Logindaten im gesamten Quellcode geändert werden.

Hier war also viel Zeit notwendig, um das Satellitenempfangsprogramm so umzuprogrammieren, das Jeder damit etwas anfangen kann. Auch musste ein komplett neues Raspberry-Image aufgesetzt und dort GNURadio, RTL-SDR Treiber, sowie viele weitere Dinge installiert werden, So das im Endergebnis der PiSat-Nutzer nur noch das Image auf die SD-Karte aufspielen und letzte Einstellungen in WxToImg tätigen muss. Danach kann das fröhliche Satellitenempfangen los gehen.

Google machte zu viel Werbung

Vor einiger Zeit hatte ich auf diesem Blog noch Google-Adsense Werbung geschaltet. Allerdings wurde Google-Adsense immer weiter “verbessert” und intelligenter. Google scannt die Webseiten und platziert überall, wo Google ausreichend Platz für eine Werbeanzeige findet, eben eine solche. Das führte dazu, dass der Blog übersäht war mit Werbung. Mir waren es viel zu viele Werbeanzeigen. Auch meine Versuche Google zu sagen, wo Werbung platziert werden darf, führten zu keinem Ergebnis. Google platzierte weiterhin überall Werbung. Somit bleib mir nur, mich von Google Adsense zu verabschieden.

Amazon-Affiliate bringt bislang kaum Einnahmen

Hin und wieder laufen im Partnerprogramm von Amazon mal Bestellungen über einen meiner Werbelinks auf. Allerdings passiert das bislang relativ selten. Entsprechend sind seit dem 23.08.2019, den Datum meines ersten Blogbeitrags, kaum Werbekostenerstattungen aufgelaufen.

Haupteinnahmen durch PiSat

Das PiSat-Image ist bislang meine Haupteinnahmequelle. Die Zahl der Vollversionen hält sich zwar noch in Grenzen, aber es stößt auf großes Interesse und dürfte auch weiterhin die Haupteinnahmequelle bleiben.

Was ist 2020 geplant?

Ich habe wieder meine Kellerwerkstatt für mich entdeckt und meine Leidenschaft für Videos. Entsprechend wird es viele Videos auf Youtube und tolle Bastelprojekte geben. Den Anfang macht der Bau eines Bandschleifers, welcher durch meine Standbohrmaschine angetrieben wird. Im Haushalt gibt es auch viele tolle Dinge, die gebaut werden wollen und auch die Werkstatt schreit permanent nach Updates. Was macht mehr Spaß, als durch neues Werkzeug und neue Vorrichtungen die Möglichkeiten der Werkstatt weiter auszubauen?

Einige erste Videos habe ich bereits online. Allerdings sind diese ungelistet und somit über die Youtube-Suche nicht zu finden. Dies ist so beabsichtigt, da ich nicht sehr glücklich darüber bin, dass im Hintergrund der Abstellraum erkennbar ist, in welchem sich die Wekstatt befindet. Hier habe ich Ausgang letzten Jahres eine OSB-Wand hoch gezogen, um Abstellraum und Werkstatt voneinander zu trennen. Zum einem um die gelagerten Dinge vor Staub zu schützen und eben als Sichtschutz. Auch einen ersten Artikel in Richtung Handwerk gibt es auf diesem Blog bereits.

Update 15.01.2020

Den Text oben habe ich durchgestrichen, da ich auf Youtube mal geschaut habe, wie viele Heimwerkerkanäle es bereits gibt. Im Gegensatz dazu scheinen mir Raspberry-Projekte dort noch in der Unterzahl zu sein. Daher werde ich mich zukünftig viel mit dem Raspberry Pi beschäftigen. Das Euch das interessiert, zeigt mir schon die WordPress-Statistik. Dort führen meine Beiträge “Das PiSat-Raspberry-Image” und “Satelliten empfangen mit RTL-SDR” die Statistik an.

Und es wird auf dem neuen Kanal des “HowaBlog-Videokanals” weiter gehen, Hier werden zukünftig die Raspberry-Pi Projekte im Videoformat zu finden sein. Zudem sind hier Produkttests und Reviews geplant. Insbesondere technische Gadgets, wie Dashcams, Actioncams, Drohnen, Smartwatches, Raspberry Pi und dergleichen werden hier getstet werden.

Unter allen Videos wird es Amazon-Affiliate Links geben. Und auch die Monetarisierung ist anvisiert, sobald die magische Grenze der 1000 Abonenten erreicht ist. Schließlich sollen Blog und die beiden Youtube-Kanäle Einnahmen generieren.

Und natürlich wird das PiSat Raspberry-Image stets weiter entwickelt. Hier bin ich allerdings auch auf Eure Unterstützung angewiesen. Welche Fehler sind Euch aufgefallen? Was könnte man besser machen und welche Optionen im Programm/Image wünscht Ihr Euch? Schreibt mir einfach eine Mail an info(at)howablog.info.

Nun denn, ich wünsche allen Lesern des Blogs ein frohes neues Jahr 2020.