Onlinehandel vs. Einzelhandel

Hallo Allerseits. Geht es Euch auch so, sobald Ihr ein etwas spezielleres Produkt sucht, bleibt nur der Onlinehandel. In den vielen Filialen der verschiedensten Einzelhandelsketten gibt es nur… sagen wir, allgemeine Produkte. Will ich mir beispielsweise einen Raspberry Pi zulegen, werde ich in ganz Frankfurt (Oder) kein Geschäft finden, wo ich ihn kaufen kann. Das nächste Geschäft wo ich glaube, fündig werden zu können, ist die Conrad-Filiale in Berlin. Für die Fahrt dort hin würde ich etwa eine Stunde benötigen und viel CO2 in die Luft pusten. Also liegt es nahe, mal schnell bei Amazon zu stöbern und dort zu bestellen. Wird der Raspberry von Amazon versandt, trifft er mit hoher Wahrscheinlichkeit am nächsten Werktag bereits bei mir daheim ein.

Der Raspberry ist nur eines von unzähligen Beispielen. Sobald es etwas spezieller wird, beispielsweise Kinderbekleidung mit einem bestimmten Motiv oder Werkzeug für die Werkstatt, wird man im Geschäft vor Ort schnell nicht mehr fündig. Da bleibt meist nur die Bestellung im Onlinehandel.

Spart man im Internet immer?

Gerade Amazon und Ebay werben viel mit kostenfreiem Versand. Aber wie viel spart man im Onlinehandel wirklich? Oder kommt man im lokalen Geschäft oftmals günstiger? Tatsache ist, die Versandkosten müssen von irgendwen bezahlt werden. Wenn der Onlinehandel mit kostenfreiem Versand wirbt, müssen die Versandkosten bereits im Produktpreis inbegriffen sein.

Hier mal ein Beispiel, welches mir erst vor wenigen Tagen wiederfahren ist:

Gekauft wurde ein Haarschneiderset bei Woolworth für 15,99€

Ich bin mit diesem Set sehr zufrieden, da es durch die verschiedenen Aufsteckadapter sehr variabel ist. Für den breiten Scheerkamm unten rechts gibt es zudem 4 Aufsätze (3mm, 6mm, 9mm und 12mm)

Dieser Aufdruck befindet sich auf der Rückseite des Geräts.

Mich interessierte nun, was andere Leute für Erfahrungen mit diesem Haarschneider gemacht haben und stöberte etwas im Internet. Dabei wurde ich auf Amazon fündig und staunte nicht schlecht. Dort gibt es das gleiche Gerät unter anderem Namen für fast den doppelten Preis: Link zu Amazon. Das Gerät sieht identisch aus, ebenso die Aufsteckadapter und die Hartplastikschale, in welche Gerät und Aufsteckadapter rein gestellt werden können. Und wie gesagt, fast zum doppelten Preis.

Zudem bescheinigen die Amazon-Rezensionen dem Gerät eine hohe Qualität. Ich vermute, von der Hardware her handelt es sich sowohl bei Woolworth, als auch bei Amazon um das gleiche Gerät. Nur eben mit anderem Herstelleraufdruck.

Auch bei meinem alten 720p Camcorder musste ich die Erfahrung machen, das der Einzelhandel günstiger sein kann, als der Onlinehandel. Denn auch hier zahlte ich im Einzelhandel weniger, als ich für das gleiche Gerät im Internet hätte ausgeben müssen.

Vorteile und Nachteile

Vorteile des Onlinehandels

  • sehr große Produktauswahl
  • hohe Artikelverfügbarkeit
  • kein Einkaufsstress, statt dessen gemütlich von Zuhaus aus shoppen
  • oftmals kostenfreie Lieferung nach Hause
  • oftmals günstiger als im Einzelhandel

Nachteile des Onlinehandels

  • Artikel werden gerade bei Amazon einzeln versandt, entsprechend hoher Transportaufwand
  • bei Bekleidungsartikeln ist keine Anprobe möglich -> oftmals Bestellung mehrer Größen und Rücksendung unpassender Größen -> erheblicher Transportaufwand
  • Produkt kann nur anhand von Bildern, Produktbeschreibung und Rezensionen bewertet werden
  • Rückgabe/Rückabwicklung des Kaufs, gestaltet sich kompliziert und zeitaufwendig
  • Immer mehr Pakete müssen von den Paketdiensten bewältigt werden
  • steigende CO2 Belastung durch immer mehr Paketdienste und Paketfahrzeuge

Vorteile des Einzelhandels

  • Produkttest vor dem Kauf ist möglich
  • Produkt kann eingehend begutachtet und eventuell vorhandene Schäden vor dem Kauf reklamiert werden -> Möglichkeit auf Preisminderung
  • Kleidungsstücke können anprobiert und nur passende Kleidungsstücke gekauft werden
  • persönliche Beratung
  • Rückgabe und Rückabwicklung des Kaufs sind schnell und unproblematisch möglich
  • Artikel stehen direkt nach dem Kauf zur Verfügung -> Keine Lieferwartezeiten
  • und natürlich stets ohne Versandkosten, da die Artikel gleich mitgenommen werden

Nachteile des Einzelhandels

  • Existenz von Öffnungs- und Schließzeiten
  • Anfahrtswege müssen zurückgelegt werden
  • Vor dem Kauf ist oft nicht klar, ob der gesuchte Artikel im lokalen Einzelhandel erhältlich ist -> Oftmals lange Artikelsuche in mehreren Geschäften notwendig
  • Ist der Artikel nicht verfügbar, gibt es oft kaum Alternativgeschäfte in denen noch gesucht werden kann
  • gerade nach Feierabend und am Wochenende sind die Läden sehr voll, was das Einkaufen stressig und hektisch werden lässt. Die Gefahr ist dann am größten erst Zuhause zu merken, das Artikel vergessen wurden

Wie zu sehen ist, hat beides seine Vor- und Nachteile. Daher haben beide Handelsformen ihre Existenzberechtigung. Allerdings bin ich der Meinung, das Artikel die auch ohne Probleme im Einzelhandel erhältlich sind, nicht online bestellt werden müssen.

Für den Onlinehandel sprechen vor allem die hohe Artikelverfügbarkeit und die große Produktauswahl. Gerade jetzt zur Weihnachtszeit sind entsprechend viele Pakete unterwegs, da Geschenke meist spezielle Artikel sind. Artikel welche der Einzelhandel eher selten vorrätig hat.

Der speziellste Artikel den wir bisher im Einzelhandel vergeblich gesucht haben, war eine einfache Gurkenreibe wie diese. Nichts zu machen. In den Läden vor Ort war stets nur derartiges zu finden. Diese lässt sich allerdings relativ schwer zu reinigen, da man schlecht in die Reibe rein kommt und schnell Gefahr läuft, sich die Hände auf zu schneiden.

Fazit

Der Onlinehandel ist aus meiner Sicht vor allem deswegen so stark geworden, da er Artikel bietet, welche der Einzelhandel mangels Nachfrage nicht bieten kann. Für einen Laden rentiert es sich nicht, Artikel ins Programm aufzunehmen, von denen im Monat vielleicht 2-3 Stück gekauft werden. Dafür ist die Ladenfläche einfach zu teuer. Daher muss sich der Einzelhandel auf die Dinge konzentrieren, deren Nachfrage relativ hoch ist. In großen Städten wie Berlin, wo so viele Käufer täglich durch die Läden strömen, um das auch wenig gefragte Artikel einen vergleichsweise hohen Absatz finden, sieht das etwas anders aus. Da stimmt der Umsatz, so dass sich das Geschäft auch eine größere Ladenfläche leisten kann, um auch weniger gefragte Artikel ins Sortiment aufnehmen zu können. In kleinen Städten und auf dem Dorf hingegen kommen eben nur die Absatzstärksten Artikel ins Sortiment.

Beim Onlinehandel hingegen sieht das Platzproblem ganz anders aus. Dort strömen keine Menschenmassen durch die Lager um sich Artikel in den Einkaufskorb zu packen. Entsprechend können die Lager bis hoch zur Decke voll sein. Auf einer normalen Ladenfläche passen so sehr viel mehr Artikel. Zudem hat der Onlinehandel Kundschaft aus ganz Deutschland und nicht nur aus dem näheren Umkreis. Dadurch haben auch wenig nachgefragte Artikel ihren Absatz und rentieren sich. Ganz im Gegenteil. Im Onlinehandel können gerade Nischenprodukte, die sonst kaum ein anderes Geschäft anbietet, der Umsatzbringer sein.