Erkältung vs Corona?

Hallo allerseits.

Während draußen noch immer Corona ein heißes Thema ist, sitzte ich mal wieder zuhause. Mich hat eine einfache, stinknormale Erkältung erwischt, welche derzeit für ein schickes Kratzen im Rachen und leichtem Reizhusten sowie beginnenden Schnupfen sorgt. Ich war nie sonderlich begeistert über Erkältungen. Gerade die dichte Nase lässt mich Nachts immer kaum schlafen. Auf Arbeit scheint derzeit auch die Erkältungswelle um zu gehen. Zumindest fehlten schon letzte Woche einige und die, welche tapfer durchhalten, sehen auch nicht sonderlich fit aus.

Wenn ich mir dagegen unsere frankfurter Corona-Werte anschaue, dann sehen die top aus. Gerade gestern, Sonntag dem 14.02.2021 ist Frankfurt (Oder) runter auf einen Inzidienzwert von 20,9. Davon träumen andere Landkreise und kreisfreie Städte nur. Daher drängt sich mir fast eine Vermutung auf:

Was wenn die Erkältungswelle dem Corona-Virus die Grundlage raubt?

Beide Viren befallen zuerst die Schleimhäute der oberen Atemwege. Was wenn nun da die Erkältungsviren sich breit machen und dann Corona kommt? Ich denke da an 3 wesentliche Dinge:

  • Zum einem befallen die Erkältungsviren die Schleimhäute und vermehren sich dort. Die befallenen Zellen produzieren erst Viren und sterben danach ab. Der Nährboden fürs Corona-Virus ist damit schon mal deutlich reduziert.
  • Zudem rufen die Erkältungsviren das Immunsystem auf den Plan. Da wird munter gekämpft. Immunsystem gegen Erkältungsviren. Wenn da nun noch Coronaviren in Erscheinung treten, muss das Immunsystem nicht erst aktiviert werden. Es ist ja bereits voll im Einsatz und macht die Corona-Viren gleich mit platt. Da haben die Corona-Viren kaum Gelegenheit sich in einer der letzten noch erhaltenen Schleimhautzellen einzunisten und zu vermehren.
  • Und zu guter Letzt, ist immer wieder die Rede von Kreuzimmunität. Meiner Meinung nach, sind es insbesondere Viren aus der Corona-Familie, welche die üblichen Erkältungskrankheiten auslösen. Wenn diese an Stellen Gemeinsamkeiten aufweisen, welche für die Immunabwehr von Bedeutung sind, dann erkennt das durch durch die Erkältungsviren trainierte Immunsystem auch die Coronaviren als Bedrohung und greift diese an. Hier fungiert die Erkältung dann quasi als Impfung. Gut, ich geb zu, ne Spritze ist mir sympatischer als 1 Woche lang Husten und Schnupfen.

Das war mal so ein kleiner Gedankengang von mir. Als Computermensch habe ich nicht viel mit Medizin oder gar Virologie am Hut 😉 . Zumindest ist es auffällig. Jetzt wo die Coronazahlen bei uns in der Stadt deutlich am fallen sind, macht sich eine Erkältungswelle in der Stadt breit. Da drängen sich solche Überlegungen förmlich auf.