Die Macht des Ultraschalls

Hallo Allerseits. Ich bin mir sicher, das jeder wenigstens ein Gerät besitzt, welches Ultraschall verwendet. Aber zunächst die Frage

Was ist Ultraschall?

Kurz gesagt, handelt es sich hierbei um Schall, den wir nicht mehr hören können, Der Mensch, besonders junge Menschen können Frequenzen bis zu 20.000Hz wahrnehmen. Mit fortschreitendem Alter sinkt die Frequenz bis zu welcher man noch Geräusche wahrnehmen kann. Gerade der regelmäßige Konsum sehr lauter Musik, oder eine Arbeitsstelle mit viel Lärm, kann zu einer vorzeitigen Degeneration des Hörvermögens führen.

Wo wird Ultraschall verwendet?

Das Ultraschallbild

Ich denke am geläufigsten ist das Ultraschallbild beim Arzt. Hier wird der Körper mittels Schallwellen durchleuchtet. Die verschiedenen Gewebearten im menschlichen Körper reflektieren die vom Ultraschallgerät ausgesandten Schallwellen unterschiedlich stark. Dies als Bild dargestellt, hilft dem Arzt die richtig Diagnose zu stellen. Inzwischen gibt es sogar erste Versuche das Smartphone mittels App zu einem Ultraschallgerät zu machen. Hierfür reichen allerdings die von Werk aus verbauten Lautsprecher und Mikrofone nicht, da sie nicht für Ultraschall ausgelegt sind. Entsprechend kommt ein per USB angebundenes Zusatzgerät zum Einsatz. Mehr mehr erfahren will, der folgt diesem Link.

Der Abstandswarner beim Auto

Ein anderes Anwendungsgebiet ist das Auto. Immer wenn bei aktuellen Fahrzeugen der Rückwärtsgang eingelegt wird, aktivieren sich Ultraschallsensoren am Heck des Fahrzeugs. Diese senden kurze Ultraschallimpulse aus und lauschen, ob sie ein Echo dieser Ultraschallimpulse hören. Während des Lauschens läuft auch ein Timer mit, so das die Zeitdifferenz zwischen Impulsaussendung und Empfang des Echos gemessen werden kann. Aus dieser Zeitdifferenz wird dann die Entfernung zum Hindernis berechnet. In den meisten Fahrzeugen wird die Entfernung zum Hindernis relativ grob durch einen schneller werdenden Signalton ausgegeben. Je näher das Fahrzeug dem Hindernis ist, desto schneller piept das Signal bis es kurz vor dem Aufprall in einen Dauerton über geht.

Die Zahnsteinentfernung beim Zahnarzt

Auch der Zahnarzt verwendet Ultraschall, wenn er die Zähne von Zahnstein befreit. Hier sorgt ein Schallgenerator für den Ultraschall, welcher mittels einer dünnen Stahlspitze auf die Zähne übertragen wird. Hierdurch beginnen die Zähne ebenfalls zu Schwingen und der Zahnstein platzt ab.

Auf ähnliche Weise arbeitet auch meine seit etwa 1 Jahr verwendete Ultraschallzahnbürste von Philipps. Im Gegensatz zu anderen elektrischen Zahnbürsten rotieren hierbei die Bürsten nicht, sondern sie schwingen mit 31.000Hz.

Werbung – Alles für die Ultraschall-Zahnpfelege


Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen.
Lesen Sie hier mehr über die in diesem Blog verwendeten Werbeeinblendungen.

Da die Borsten im Gegensatz zur Metallspitze des Zahnarzt-Zahnsteinentferner relativ weich und flexibel sind, geht bei dieser Zahnbürtse nicht die gesamte Kraft der Ultraschallschwingungen auf den Zahn über. Daher löst sich auch nach längerer Verwendung kein bereits vorhandener Zahnstein. Jedoch beugt die Schallzahnbürste der Zahnsteinneubildung effektiv vor. Vor meinem Wechsel zur Schallzahnbürste war ich Stammgast beim Zahnarzt um Zahnstein entfernen zu lassen. Durch Tee und Kaffee waren meine Zähne zudem deutlich verfärbt. Seit dem ich nun die Schallzahnbürste verwende, bildet sich kaum noch Zahnstein. Auch sind meine Zähne deutlich heller geworden. Sie sind zwar nach wie vor nicht reinweiss, kommen dem aber schon recht nah.

Von daher kann ich nur zur Schallzahnbürste raten. Diese bietet die beste Reinigungswirkung aller elektrischen Zahnbürsten. Während die günstigere Philipps Sonicare nur mit 31kHz arbeitet, kommen bei der Philipps Sonicare Diamond ganze 62kHz zur Anwendung. Durch doppelt so hohe Schwingfrequenz sollen die Zähne nochmals effektiver und gründlicher gereinigt werden. Ob es stimmt, weiß ich nicht. Ich bin mit meiner 31kHz Schallzahnbürste vollauf zufrieden.

Ultrasschall zur Luftbefeuchtung

Gerade jetzt im Winter herrscht wieder trockene Heizungsluft vor. Schleimhäute trocknen aus und Erkältungsviren haben es dadruch deutlich leichter in die Atemwege einzudringen und sich festzusetzen. Auch die Haut wird trocken, spröde und rissig. Hier hilft mehr Feuchtigkeit in der Luft sowie viel trinken. Nun kann man den ganzen Tag Wäsche waschen und sie im Zimmer aufhängen. Aber spätestens wenn die Wäsche trocken ist, fällt die Luftfeuchtigkeit wieder. Wie gut das es da Ultraschall-Wasserzerstäuber gibt.

Ich habe mir vor einigen Jahren da mal was gebaut. Ein großer Blumenkasten aus Holz, in der Mitte mit einem Ultraschall-Wasserzerstäuber. Der Blumenkasten ist innen mit Folie ausgekleidet, so dass das Holz weder Wasser noch Feuchtigkeit abbekommt. Dann noch mit Erde befüllt und Pflanzen gepflanzt, fertig. Zum einem ein toller Blickfang, zum anderen versorgt dieser Blumenkasten das Wohnzimmer mit frischer, feuchter Luft. Die Pflanzen gedeihen prächtig und filtern viele Schadstoffe aus der Raumluft. Zudem wandeln sie Co2 in Sauerstoff um. Somit ist dieser Blumenkasten so ziemlich das Beste, was man der Raumluft im Wohnzimmer antun kann.

Werbung – Alles für die Ultraschall-Raumluftbefeuchtung


Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen.
Lesen Sie hier mehr über die in diesem Blog verwendeten Werbeeinblendungen.

Ultraschallsensoren messen Windgeschwindigkeit

In den letzten Jahren wurden besonders in den Hochgebirgsregionen immer mehr Wetterstationen mit Ultraschallwindsensoren ausgestattet. Hier dreht sich kein Schalenanemometer mehr, sondern es stehen sich 4 Ultraschallkapseln, in O-W und N-S gegenüber. Daher sind sie wesentlich robuster und halten selbst den hohen Windgeschwindigkeiten auf den Gipfeln der höchsten Berge stand. Da der Wind die Dichte der Luft verändert, ändert sich damit auch die Schallgeschwindigkeit. Daher kann eine Elektronik durch Änderungen der Laufzeiten der Ultraschallimpulse die Windgeschwindigkeit, sowie die Windrichtung ermitteln. Wer mehr erfahren möchte, folgt diesem Link.